Wegfahrsperre für Parkplatz, Einfahrt und Anhänger

Eine Unsitte, von der man immer wieder im Netz liest, ist, dass abgestellte Anhänger von Fremden ins verschoben werden. Dies ist aufgrund einer fehlenden abschließbaren Bremse möglich und bedeutet für den Besitzer doppelten Frust. Wie Sie sich gegen das Verschieben Ihres Hab und Guts wehren können und was gegen dreiste Parkplatz-Piraten hilft, erfahren Sie hier.

Am Anfang stand die Parkplatznot

Wer kennt es nicht: Man ist knapp dran und findet, egal wie viele Runden man dreht, partout keinen Parkplatz. Während man sich immer mehr verspätet und zum x-ten Mal an einem eigentlich wunderbaren Parkplatz vorbeifährt, den ein sorgsam abgestellter Auto-Anhänger blockiert, kommt man auf die Idee, denselben eigentlich ganz bequem verschieben zu können. Also fix Auto abstellen, Anhängerachse anheben und ab damit auf den Gehsteig oder 3 Meter vor ins Halteverbot. Problem gelöst. Nicht jedoch für den Halter des Anhängers: Dieser erhält beim nächsten Rundgang der Behörden ein Knöllchen und wird Mühe haben den Politessen den Sachverhalt erläutern zu können.

Doppelte Bestrafung für Halter

Dass Haltern in diesem Fall das Blut anfängt zu kochen, dürfte verständlich sein, schließlich werden sie mehrfach ungerecht behandelt: Einerseits ermächtigen sich Personen, ungefragt fremdes Eigentum zu bewegen, andererseits kommt trotz sachgemäßem Abstellens eine Strafe auf sie zu. Dabei entsteht das Problem gemäß dem Sprichwort „Gelegenheit macht Diebe“ oder vielmehr:

„Gelegenheit macht Parkplatzdiebe“

Parkkralle als effektives Mittel

Bei den Überlegungen, wie man sich gegen solche Tätigkeiten schützen kann, sollte eine Parkkralle auf jeden Fall mitbedacht werden. Diese ist binnen weniger Handgriffe angebracht und verhindert, dass sich das Rad des Anhängers in Gänze drehen lässt. Für eine Durchschnittsperson wird es in der Folge nahezu unmöglich, den Anhänger zu verschieben. Durch ihre auffälligen Signalfarben zeigen Wegfahrsperren dieser Art zudem schon im Vorbeifahren, dass dieser Parkplatz reserviert und nur unter größter Kraftanstrengung zu ergaunern ist.

Günstige Parkkrallen im Vergleich

Auch wenn es kein schönes Gefühl ist, den eigenen Stellplatz verteidigen zu müssen, kann man schon für wenig Geld zuschlagen: Günstige Parkkrallen, wie dieses Modell, sind bereits für rund 20 Euro zu erhalten, wobei diese dann nicht als dauerhaften und beständigen Diebstahlschutz herhalten. Für freche Freigeister allerdings dürfte mittels einer solchen Wegfahrsperre die Parkplatzsuche weitergehen.